sundays

by Sophi


Als ich ein kleines Mädchen war gab es in der Woche keinen Tag, den ich mehr fürchtete als den Sonntag. Die Stadt lag in einer Art Tiefschlaf und der Tag schien 10h zu lang zu sein. Wenn man Glück hatte, war das Wetter schlecht und man konnte den ganzen Tag Filme schauen bis die Augen "viereckig" wurden. Wenn nicht, kamen die Eltern auf die absurdesten Ideen, zum Beispiel in den Wald zu gehen oder schlimmer noch im Garten zu arbeiten. Und das alles mit der Gewissheit, dass der folgende Tag ein Montag sein würde.

Heute, ein paar Jahre später sehe ich den Sonntag mit ganz anderen Augen. Ich liebe Ihn. Es ist ein Tag an dem es erlaubt ist ohne schlechtes Gewissen absolut nichts zu tun. Das macht nach langen durchgetanzten Samstagnächten auch vollkommen Sinn. Nachdem man auf allen Vieren aus dem Bett unter die Dusche gekrochen ist und sich den Club aus den Haaren gewaschen hat, kann man bis spät in den Tag frühstücken, Pizza vor 12 Uhr mittags bestellen oder das Lieblingscafé mit der grauen Jogginghose besuchen ohne schiefe Blicke zu ernten. Und während man in der Sonne fläzt, tonnenweise Kuchen in sich reinschaufelt oder mit dem Sofa kuschelt, geniesst man die kostbare Zeit mit sich selbst und seinen Liebsten, die man in solch einem verletzlichen Zustand dem „Sunday Blues“ um sich haben will. 

happy sunday

 

leggings H&M  

coat vintage  

pull vintage 

shoes and bag H&M 

ring Cartier

sunglasses Emmanuelle Khanh  

photos by Kai Knoerzer